08.02.2015 -  Warum sind die Leasingraten bei leasingrechner.at höher als bei anderen Leasingrechnern?!

 

Genau das werde ich in letzter Zeit immer wieder gefragt - nämlich, warum die Leasingraten auf leasingrechner.at höher sind, als die Leasingraten auf den Leasingrechnern der Banken.

 

Darauf gibt es nur eine Antwort:      DAS IST SO GEWOLLT !

Der Sinn von leasingrechner.at ist nämlich der, dass sich unsere Nutzer vorab einmal eine ungefähre Leasingrate selbst berechnen, bevor sie konkrete Angebote von der Leasingbank einholen.  

 

Dabei ist es wichtig, dass die selbst berechneten Leasingraten nicht unrealistisch niedrig sind!

Denn, was hilft es den Nutzern auf leasingrechner.at, wenn die Leasingraten in den tatsächlichen Angeboten immer höher sind, als die Leasingraten in den eigenen Berechnungen?

 

Es gibt aber auch Banken, die Ihre Kunden mit Ihren günstigen Onlinerechnern einfach nur ködern wollen.

Ich kenne Fälle, wo Kunden am Onlinerechner einer Bank sehr günstige Leasingraten berechnet haben. Diese Kunden ließen sich daraufhin von dieser Bank ein konkretes Leasingangebot erstellen.

 

Und das Ergebnis?

Bei völlig identischen Parametern (Kaufpreis, Anzahlung, Restwert, Laufzeit) waren die Leasingraten im konkreten Angebot immer teurer als die selbst berechneten Leasingraten! 

 

Wie kann das sein?

Die Bank hat damit argumentiert, dass der Rechner auf der Homepage der Bank nur eine Orientierungshilfe ist und es daher zu Abweichungen kommen kann. Es ist nur komisch, dass es hier immer nur Erhöhungen waren.

Das sind Überraschungen die ein Kunde sicher nicht will.

 

Daher setzten wir auch weiterhin auf Planungssicherheit und werden die auf leasingrechner.at hinterlegten Konditionen nicht senken!

 

 

MIT MIR KANNST DU RECHNEN!

Hansjörg Preiss MBA

Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter

Sachverständiger für das Leasingwesen

 

 

 

 

 

 

 

04.08.2014 -  Interessanter Beitrag für KMUs auf Leasing-Tipp der Woche von der WKO

 

 

09.07.2014  -  NUR 5 % DER LEASINGKUNDEN ÜBERPRÜFEN DIE RATENANPASSUNGEN!!


In zahlreichen Gesprächen mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern stelle ich jedes mal die Frage:

 

" Was glauben Sie, wie viele Ihrer Klienten die Zinsanpassungen bei ihren Leasingverträgen überprüfen - sprich Tilgungspläne erstellen?"

 

Ich bekomme auf diese Frage immer die selbe Antwort: "Im besten Fall sind das 5 % aller Leasingnehmer!"

 

Die meisten Kunden vertrauen einfach der Leasingbank - nach dem Motto Vertrauen verbindet.

Aber wie heißt es so schön: Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!

 

Egal ob Mobilien-, KFZ- oder Immobilienleasingverträge - lassen Sie Ihre Leasingverträge einach mal überprüfen!

 

Bei vielen Vertragsüberprüfungen kam es zu 5-stelligen Rückzahlungsbeträgen an den Leasingnehmer.

Eine Vertragsüberprüfung durch einen externen Berater zahlt sich immer aus.

Sie können mich gerne anrufen:

+43/664/4644026   Hansjörg Preiss

 

 

 

 

 

 

26.11.2013  -  ÜBERPRÜFUNG BESTEHENDER UND BEREITS ABGELAUFENER LEASINGVERTRÄGE

 

Seit der Finanzkrise 2008 sind die Zinsen im "freien Fall" nach unten gegangen.

 

Leider haben einige Leasinggesellschaften die im Leasingvertrag vereinbarten Raten-Senkungen entweder gar nicht oder nur zum Teil an Ihre Kunden weiter gegeben.

 

Das Ergebnis ist, dass viele Kunden - ohne es zu wissen(!) - überhöhte Leasingzahlungen an die Leasinggesellschaften leisten oder geleistet haben. Selbst bei einem gut funktionierenden Controlling sind diese Überzahlungen oft nur schwer auszumachen.

 

Ich habe schon bei einigen Hundert Leasingverträgen einen Leasing-Check gemacht und weiß wovon ich spreche.

 

Bei unkorrekten Anpassungen ermittle ich den genauen Schaden für einen allfälligen Rückforderungsanspruch gegenüber der Leasingbank. Dabei ist es in Einzelfällen schon zu Rückforderungsansprüchen gegenüber Leasingbanken in Höhe von einigenTausend Euro gekommen.

 

Empfehlenswert ist ein Leasing-Check sowohl bei bestehenden als auch bei bereits abgelaufenen Leasingverträgen.

Bei vielen Kunden hat sich das schon so richtig bezahlt gemacht!

 

Für weitere Infos stehe ich gerne zur Verfügung.

 

MIT MIR KANNST DU RECHNEN

 

 

Hansjörg Preiss MBA

Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter

Sachverständiger für das Leasingwesen

 

 

 

30.4.2013  -  VORSICHT BEI ZINSANPASSUNGS-KLAUSELN AUF BASIS DER REFINANZIERUNGSKOSTEN!!

 

In letzter Zeit stoße ich immer wieder auf Leasingangebote mit folgender Anpassungsklausel:

"BAW    Das monatliche Leasingentgelt kann bei einer Änderung der Refinanzierungskosten des Leasinggebers angepasst werden"

 

ACHTUNG, dieser Passus birgt die große Gefahr in sich, dass die Leasingbank die Leasingraten während der Vertragslaufzeit "aufgrund gestiegener Refinanzierungskosten"  ständig erhöhen kann, auch dann, wenn das Zinsnieveau insgesamt fällt.

 

Dazu ein Beispiel aus der Praxis:

So hat ein Unternehmer 2008 einen Leasingvertag für einen PKW mit einer monatlichen Leasingrate von EUR 250,00 auf 60 Monate abgeschlossen -  auf Basis "Refinanzierungskosten" - so wie oben angeführt.

Diese Entscheidung hat ihn während der Vertragslaufzeit insgesamt EUR 2.600,00 gekostet, weil die fallenden Zinsen von der Leasingbank einfach nicht weitergegeben wurden. Im Gegenteil, er erhielt laufend Erhöhungen aufgrund (angeblich) gestiegender Refinanzierungskosten.

 

Der Kunde hätte sich viel Geld gespart, wenn er bei Vertragsabschluss eine Anpassung der Leasingrate auf EURIBOR-Basis vereinbart hätte.

 

Daher - MEIN TIPP

 

Laß einen unabhängigen Leasing-Profi über deine Angebote d´rüber schauen.

Als unabhängiger Gerichtssachverständiger biete auch ich diese Leistung an.

 

Das kostet nicht viel und du hast die Sicherheit, dass du einen geprüften Leasingvertrag zu transparenten Vertragsbedingungen abschließt.

 

Hansjörg Preiss MBA

Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter

Sachverständiger für das Leasingwesen